Home

Quantenheilung

Hier finden Sie Hilfe

Der Trinkwasser Krimi

Seminare/ Vorträge

Newsletterarchiv

Empfehlungen

Letzte Aktualisierung 03.06.2017

Impressum/ Kontakt

Suche

Hallo Herr Frenzel,

hier mein Erfahrungsbericht.

Beim vorletzten Telefonat war ich nicht so richtig bei der Sache, ich war aufgewühlt, Existenzängste - seit Jahren meine ständiger Begleiter – hatten sich übelst breit gemacht. Zudem hatte ich auf Ihrer Site die Erfahrungsberichte von anderen Patienten gelesen... tja, doch ich hatte kein Licht gesehen und mein Tinnitus pfiff wie eh und je! Ich glaubte, ein „hoffnungsloser“ Fall zu sei. Da kamen Gedanken wie z. B.: bei Dir klappt das vielleicht nicht, wer weiß ob das für jeden gilt usw., usw., auch nach unserem Gespräch fühlt ich nichts von einer direkten Anbindung ans göttliche Bewusstsein. Es ging mir zwar nicht schlecht, doch besonders gut auch nicht. Ein bis zwei Tage später jedoch, ohne mein Zutun, Meditation oder ähnliches, veränderte sich meine Gedankenwelt und ich erhielt Antworten auf Fragen, die ich mir seit ca. 20 Jahren stellte. Ich, der ungläubige und ständig fragende Thomas hatte eine Erkenntnis, ein AHA Erlebnis.

Seit ca. 20 Jahren beschäftige ich mich mit Fragen zu Gott und der Welt. Vor allem das Universum ist genial und die Tatsache wie perfekt dieses System funktioniert. Ob allein in Gedanken - oder mit Freunden - hatte ich immer mal wieder darüber nachgedacht WIE wir in dieses System eingebunden sind. Das wir das irgendwie sein müssen war mir klar, doch wie, das fragte ich mich immer wieder aufs Neue. Plötzlich war die Antwort da: wir sind ein Teil davon! Ein Teil von allem, vom Tao, vom Nichts, vom göttlichen Bewusstsein, egal wie wir die Kraft über uns auch immer nennen. Das grandiose war, das ich mich bei dem urplötzlichem Wissen ein Teil davon zu sein, mich auch wie ein Teil davon gefühlt habe - Kopf und Bauch waren verbunden, waren ein "Ding", Ratio und Gefühl hatten sich vereinigt. In dem Augenblick (auch heute nicht) hatte ich keine Fragen mehr, auch viele andere "Fragen" sind damit beantwortet. Wie simpel, harmonisch, beruhigend und unendlich schön. Das "wie" ist egal und unwichtig, entscheidend ist: ich bin ein gefühlter Teil davon, Punkt. Ich bin ein Teil von einem perfekt funktionierendem System und das gibt Ruhe und Geborgenheit. Ich bin in Sicherheit. Perfekt gilt also auch für mich, ich kann etwas abgeben und muss nicht immer der "Macher" sein.

Lieber Herr Frenzel, ich danke Ihnen von Herzen, Sie sind auch ein Teil davon. Danke. Und wenn ich eines weiß aus meinen gemachten Erfahrungen, dann ist es vor allem: immer dann, wenn Kopf und Bauch ein "Ding" waren liefen die Dinge hervorragend. Standen sie jedoch im Widerspruch kam es zum Crash. Im Übrigen bin ich nach meiner wundervollen Bewusstwerdung wieder auf den Boden zurückgekommen, ganz menschlich normal. Es kamen auch mal wieder Ängste und Zweifel, doch sie vergehen auch wieder. Was nicht zurückgekommen ist sind die Fragen, die bleiben beantwortet und das fühlt sich echt gut an.

 

Noch eines Herr Frenzel, es gab und gibt für mich einen guten Grund zu meinen Fragen und dem Wunsch Antworten zu haben. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass es eine uns übergeordnete Energie gibt die uns einen Geist gibt, der sich mit "das ist halt so" zufrieden geben soll. Wenn dem so wäre, dann säßen wir immer noch auf dem Bärenfell in der Höhle. Da schenkt uns jemand derartige Talente, einen Geist der die Fähigkeit der Weiterentwicklung beinhaltet und haut dann aber eine Blockade rein getreu dem Motto: dafür reicht Dein Geist nicht, das kapierst Du so wie so nicht, da platzt Dein Kopf, also frage einfach nicht und glaube nur. Sorry, doch für so dumm halte ich das göttliche Bewusstsein nicht. Glauben soll ja nicht wissen heißen, doch wenn sich das nicht gut anfühlt und unbefriedigend ist was dann? Ich habe auch dazu die Antwort erhalten. 

Die meisten von uns haben zwar keinen Verstand wie Leonardo da Vinci und wir "einfach gestrickten" können auch nicht in Einsteinschen Dimensionen denken, stimmt. Doch eines können wir, spüren ob sich unser "Innen" mit unserem "Außen" stimmig anfühlt oder in Widerspruch befindet. Wie innen, so außen. Diesen Satz halte ich nicht nur für das Herzstück des Buddhismus sondern des Lebens.

 

Gestern, am Samstag, ist wieder etwas unvermutetes passiert. Als ich am Morgen mein Büro aufschloss wartete da schon ein Mann auf mich. Ich arbeite ja im Stock- und Postenhandel Textilien. Er hatte mein Schild an der Hauswand gesehen und spontan angehalten. Er will ein Outlet aufmachen und sucht Ware, dringend, er sucht also einen Händler wie mich. Bis jetzt sind seine Recherchen erfolglos geblieben, auch Verhandlungen mit Herstellern hatten nichts gebracht. Er lebt ca. 400 km von mir entfernt, war auf dem Weg Verwandte zu besuchen und mein Schild hat ihn urplötzlich zum Halten veranlasst! Hmmm, ist schon  gut  oder?

Mamma mia Herr Frenzel, ist das nicht wunderschön? Ich habe zwar noch keine Aufträge daraus erhalten, doch da passiert etwas, unübersehbar.

Liebe Grüße aus Italien

Alessia

• Krügerstraße 15A • 23568 Lübeck • Tel: 0451 - 611 22 179 • info@naturheilpraxis-frenzel.de
realized by INCONET