Home

Quantenheilung

Hier finden Sie Hilfe

Der Trinkwasser Krimi

Seminare/ Vorträge

Newsletterarchiv

Empfehlungen

Letzte Aktualisierung 03.06.2017

Impressum/ Kontakt

Suche

Partner weg - na und?

Hier lesen Sie, warum es gar nicht so schlimm ist, wenn Ihr Partner weg ist, ja, warum Sie sogar dankbar sein sollten, dass es so gekommen ist. Dieser Artikel wird Ihnen nicht nur helfen, über Ihren Frust hinweg zu kommen. Wenn Sie die 2 angesprochenen Regeln befolgen, legen Sie auch den Grundstein zu einer wesentlich harmonischeren Beziehung, als bisher.

Wenn der Partner oder die Partnerin weg ist, so gehört das offiziell zu den schlimmsten Stressfaktoren überhaupt. Eine Trennung ist für viele Menschen der schlimmste Einschnitt im Leben überhaupt.

Fast täglich erhalte ich Anrufe, die eine Trennung als Ursache haben. Die ständig gleichlautende Frage ist:


"Mein Partner ist weg. Können Sie irgendetwas tun, damit er oder sie wieder kommt?"

Wohl jeder von uns hat schon eine oder mehrere Trennungen erlebt und deshalb brauche ich nicht darauf hinzuweisen, wie schmerzhaft eine solche Situation ist.

Auf einmal scheint das Leben keinen Sinn mehr zu haben. Viele Menschen verfallen in regelrechte Depressionen. Nicht selten wird das ganze durch Wut kompensiert. Es entstehen schlimme Kriege und man wundert sich, wozu man selbst oder eben der Ex-Partner fähig ist. Das hätte man nie zuvor vermutet.

Glücklicherweise habe ich mit der Quantenheilung (hier: QuantumTao) ein Werkzeug an der Hand, das Ihnen zuverlässig und erstaunlich schnell hilft, über diesen scheinbar grenzenlosen und unerträglich scheinenden Schmerz hinweg zu kommen. Immer wieder bin ich erstaunt, wenn Menschen mich in bodenloser Verzweiflung kontaktieren und oft schon wenige Minuten später wieder den Kopf heben und ihren Lebensmut wieder gefunden haben. Und nicht nur das. Oft strahlen Sie Freude aus und freuen sich, welch interessante Abenteuer das Leben in Zukunft für sie bereit hält.

Nicht selten kommt auch gerade durch diese innere Wandlung der Partner wieder...


Lesen Sie jetzt in dem kostenlosen Report: "Die Goldene Erfolgsregel", wie Sie jeden scheinbaren Misserfolg in einen Erfolg verwandeln:


Partner weg - ein neues Weltbild

Doch dieser Artikel setzt an einem ganz anderen Punkt an. Lesen Sie ihn aufmerksam, denn die Befolgung der dargestellten Regeln wird für Sie die Weichen in eine glücklichere Zukunft stellen - garantiert!

In meinem Eingangstext sage ich nicht nur: "Partner weg - na und?" Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter. Ja ich behaupte sogar:

Sie sollten dankbar sein, wenn Ihr Partner weg ist.

Vielleicht sind Sie jetzt ganz empört darüber, wie ich so etwas behaupten kann. Glauben Sie mir, ich weiß wovon ich spreche. Folgen Sie mir und Sie werden schon bald verstehen.

Wenn mich ein Mann oder eine Frau anruft und mir erzählt, dass der Partner weg ist, so frage ich oft: "Waren Sie denn glücklich in der Beziehung?"

In 100% aller Fälle erhalte ich so ähnliche Antworten wie:

"Naja, es war schon schwierig...", oder

"Wir haben uns viel gestritten...", oder

"Er war nie wirklich für mich da...".

Ist das nicht seltsam? In allen Fällen, in denen es zur Trennung kam, war die Beziehung nicht glücklich. Ist auch irgendwie logisch.

Wäre die Beziehung glücklich gewesen, dann wäre sie jetzt nicht vorbei.

Ich könnte es mir also leicht machen und sagen: "Seien Sie doch froh, dass er oder sie endlich weg ist, es war sowieso nicht glücklich."
Zum einen bin ich mir bewusst darüber, dass ich damit eine Menge Widerspruch ernte und zum anderen wäre das natürlich etwas zu einfach.

Wir wollen das Thema heute von einer anderen Perspektive angehen.

Das Ziel dieses Artikels ist, dass Sie Handwerkszeug erhalten, das Sie befähigt wirklich in eine glücklichere Zukunft und in künftig bessere Beziehungen zu gehen. Wollen Sie das? Dann folgen Sie mir.

Übrigens kommt auf die Aussage: "Freuen Sie sich, dass die üble Beziehung vorbei ist, jetzt haben Sie endlich eine Chance darauf einen besseren Partner kennen zu lernen" im allgemeinen heftiger Widerspruch.
"Ich will gar niemand anderes kennen lernen. Ich möchte genau ihn/ sie zurück und sonst niemanden".

Man könnte fast glauben, wir sehnen uns nach dem Schmerz.

Angst - das größte Hindernis

Wie kommt es, dass wir uns so sehr nach einer offensichtlich nicht sehr guten Beziehung sehnen?

Anstatt frohgemut nach vorne zu schauen und aus unseren Fehlern zu lernen, hoffen wir, dass der alte Partner zurück kommt. Wir wissen genau, dass es nicht besser werden wird. Auch wenn da immer so eine leise Stimme im Hintergrund ist, die uns das einzureden versucht.

Das größte Hindernis ist die Angst. Wir haben Angst davor:

- alleine zu bleiben

- nicht mehr attraktiv zu sein

- keine Anerkennung mehr zu erhalten

- einsam zu sein

- in der Gesellschaft nicht mehr anerkannt zu sein

...und nicht selten höre ich als Argument einfach: "ich weiß nicht, wie es finanziell weiter gehen soll."

Eigentlich müsste man an dieser Stelle den moralischen Finger heben und sagen: "Na na na, sind das denn Gründe für eine Beziehung...!?"

Doch lassen wir das.

Der Mensch kennt im wesentlichen nur zwei Gefühlszustände. Und das ist entweder "Liebe" oder "Angst". Alle Gefühle lassen sich auf diese beiden Urzustände zurück führen.

Wenn wir in der Liebe sind, wird alles möglich. Wenn wir in der Angst sind, sind wir völlig blockiert. Nichts geht mehr. Das ist tatsächlich sogar ein biochemischer Vorgang. Die Synapsen, die Schaltzellen zwischen den Gehirnzellen feuern nicht mehr. Sie sind völlig lahm gelegt. Und das bedeutet, dass wir nicht mehr klar denken können. Wir sind regelrecht lahm gelegt und verhalten uns wie ein Tier, dass im Scheinwerferlicht einfach nur noch stehen bleibt und überfahren wird.

Dabei wäre es nur ein Schritt zum Fahrbahnrand und die Gefahr wäre vorbei.

Bitte merken Sie sich also: Wenn Ihr Partner weg ist, befinden Sie sich womöglich in einer Art psychologischer Starre. Sie können nicht mehr klar denken und reagieren nur noch aus der Angst heraus. Alle Entscheidungen, die Sie aus diesem Zustand heraus fällen, werden Sie in die Irre führen. Egal, ob Sie Ihrem Partner täglich 20 SMS schicken, ihn immer wieder versuchen anzurufen, ihn bei anderen in Misskredit bringen, sich das Leben nehmen wollen oder sonst etwas.

Was also ist zu tun?

Regel Nr. 1: Tun Sie gar nichts!

Was auch immer Sie tun. Sie können mit Sicherheit davon ausgehen, dass Sie es nur noch schlimmer machen. Nichts zu tun heißt nicht, dass Sie eventuell Chancen verpassen. Nichts zu tun entspricht sogar dem alten taoistischen Weisheitsprinzip des "Tuns durch Nicht tun".

Im "Tao Te King", dem Lehrbuch des Taoismus auf dem auch die von mir praktizierte Methode des QuantumTao basiert heißt es: "Wenn nichts getan wird, bleibt nichts ungetan".

Ich bin mir bewusst darüber, dass gerade diese Regel mit am schwersten erscheint. Aus diesem Grund ist es gut, eine QuantumTao Sitzung zu vereinbaren. Das ist auch telefonisch möglich und holt Sie innerhalb weniger Minuten aus der Verzweiflung heraus.

Einmal erzählte mir eine Bekannte, die dabei war sich von ihrem Mann zu trennen, dass der sich seitdem unendlich um sie bemühte. Jeden Tag brachte er Blumen mit. Wenn Sie in der Wanne lag, brachte er Sekt. Er überschüttete sie mit Aufmerksamkeiten. Aufmerksamkeiten, die er ihr vorher nie entgegen gebracht hatte und die auf Dauer auch nicht bleiben würden. Was äußerlich vielleicht ganz toll aussah, drückte letztlich nichts anderes als seine Angst aus.
Sie spürte das und erzählte mir, dass er damit eigentlich nur das Gegenteil erreichte. Er drängte sie unbewusst immer weiter weg.
Später, als er gelernt hatte, sie loszulassen, war sie es, die die Trennung auf jeden Fall vermeiden wollte...!

Partner weg - seien Sie dankbar

Doch lassen Sie uns noch einen entscheidenden Schritt weiter gehen.

Ich behaupte ja sogar Sie sollten sich in Dankbarkeit üben. Und das hat mehrere Gründe. Zum einen merkte ich weiter oben ja schon an, dass Sie eigentlich dankbar sein müssten, dass der Partner weg ist. Schließlich war die Beziehung eh nicht gut.

Ihr Partner hat Ihnen also lediglich eine Entscheidung abgenommen. Ich weiß, dass Sie das jetzt nicht hören wollen. Aber bitte folgen Sie mir noch. Es wird gleich noch deutlicher, worauf ich eigentlich hinaus möchte.

Eigentlich ist es immer so, dass  einer Trennung, sehr viele negative Gedanken vorausgegangen sind. Entweder war da die unglaublich massive Angst, den Partner zu verlieren - was ihn letztlich weg drängt. Oder aber Sie waren sehr oft unzufrieden mit Ihrer Beziehung - was früher oder später automatisch zu einer Trennung führt.

Das Leben - eine Illusion

Wer sich schon einmal mit alten Weisheiten oder auch mit der modernen Quantenphysik beschäftigt hat, der weiss, dass das Leben eigentlich eine Illusion ist.

Sehr schön beschrieben wird das in dem Buch "Raus aus dem Geldspiel" von Robert Scheinfeld.

Quanten, die kleinsten Teilchen der Materie existieren nicht wirklich. Es handelt sich um sogenannte physikalische Wahrscheinlichkeiten. Das bedeutet - in Kurzform - dass wir von einer Welt voller Energie umgeben sind, die noch gar nicht existiert. Erst im Moment der Beobachtung setzt sie sich zu dem zusammen, was wir sehen und erleben.

Anders gesagt: Unsere Welt wird allein durch unser Bewusstsein erschaffen. Wenn Sie sich mit dieser Materie schon beschäftigt haben, ist das nicht neu für Sie. Wenn es Ihnen völlig unbekannt vorkommt, lesen Sie "Raus aus dem Geldspiel" von Robert Scheinfeld (hier geht es nicht nur um Geld), schauen Sie sich den Film "What the bleeb do we know" (ist in deutsch), oder das folgende kurze youtube Video an: Das Doppelspaltexperiment.

Wenn es also so ist, dass wir unsere Welt, ja unser gesamtes Universum in unserem Bewusstsein erschaffen, so bedeutet das ja nichts anderes, als dass wir auch unseren Partner erschaffen haben.

Und zwar genau so, wie er oder sie eben ist. Mit all`seinen Vorzügen und Unzulänglichkeiten.

Ja, ich höre schon Ihre Frage: "Warum bitte sollte ich mir solche Schwierigkeiten erschaffen, beziehungsweise jemand, der mir Unrecht tut oder eben einfach weg läuft?"

Nun das ist ganz einfach. Wir sind unendlich mächtige Wesen. Wir sind in der Lage alles zu erschaffen, was immer wir uns wünschen. Wir sind in der Lage stets im Frieden zu verweilen. Und da wir alles haben, gibt es auch keine Bedürfnisse, nach denen es uns gelüstet.
Ist das nicht langweilig? Auf den ersten Blick vielleicht nicht. Wenn Sie den Film: "Stadt der Engel" (sehr empfehlenswert) kennen, dann wissen Sie, was ich meine. Eigentlich sind wir alle Engel und frohlocken von Morgens bis Abends. Und frohlocken, frohlocken,... frohlocken,....... frohlocken.... und so fort.

Da das auf die Dauer ziemlich langweilig ist, haben wir uns zu einem Spiel verabredet. Wir sind auf die Erde gekommen und haben uns gesagt: Lass uns spielen. Nun wäre es ja einfach, wenn wir jederzeit unsere Allmacht einsetzen könnten. Sobald irgendwo ein Problem auftaucht, schnippen wir mit den Fingern und lassen es verschwinden. Das ist keine Herausforderung und es macht auch keinen Spaß. Das ist ungefähr so, als ob Sie Monopoly spielen würden und immer nur gewinnen. Sehr schnell hätten Sie keine Lust mehr auf eine weitere Partie.

Also ist es notwendig, uns mit Begrenzungen zu umgeben. Wir haben uns also entschieden, uns als Opfer zu fühlen, wir haben unsere Allmacht vergessen und wir bringen uns immer wieder in Situationen, die gar nicht so einfach zu lösen sind.

Zum Beispiel Beziehungen!

Wenn wir also unser Menschenspiel in unserem Bewusstsein kreieren, so gehören selbstverständlich auch andere Personen dort mit hinein. Zum Beispiel unser(e) Partner/in.

Es gibt im wesentlichen drei Arten von Partnern:

- Partner, die uns spiegeln, also etwas über uns selbst
  aussagen.

- Partner, die eine Botschaft für uns haben.

- Partner, die uns anstupsen sollen, damit wir während
  unserer Entwicklung endlich den nächsten Schritt
   gehen.

Jetzt dürfte schon ziemlich klar werden, warum es so wichtig ist, unserem Partner dankbar zu sein.
Zum einen ist es so, dass da nicht einfach irgendein Mensch da draußen ist, der mal so zufällig in unser Leben getreten ist. Wir haben diesen Menschen kreiert. Und wir haben ihm seine Rolle zugeteilt.
Auf einer seelischen Ebene haben wir sozusagen ein Drehbuch geschrieben. Und war dieses Drehbuch nicht perfekt!?

Selbstverständlich war es das. Wenn Sie in einem Film einen Schurken sehen, so ist sein Drehbuch auch perfekt - auch wenn er einen Schurken spielt. Es wäre nur dann nicht perfekt, wenn der Schurke sich zwischendurch wie ein Engel verhält.

Sie haben also das Drehbuch für einen Menschen geschrieben, der eine Aufgabe in Ihrem Leben hatte.

Diese Aufgaben können vielfältig sein.

Vielleicht...

- hat Ihr Partner Ihnen ihre Eifersucht gespiegelt, damit Sie
  sehen, wie unangenehm so etwas zu ertragen ist.

- hat Ihr Partner Ihnen eigene Ängste gespiegelt.

- hat Ihnen Ihr Partner eine wichtige Mitteilung gemacht, die
   sie möglicherweise nicht hören wollten.

- hat das Weggehen ihres Partners Sie mit Ihrer
   größten Angst konfrontiert. Eine Chance zur Heilung.

- hat ihr Partner an alten Verletzungen gerührt, die noch nicht
  geheilt sind und Sie damit darauf aufmerksam gemacht.

Sicher gibt es noch vielerlei Gründe.

Am einfachsten finden Sie diese heraus, wenn Sie sich folgende Frage stellen:

"Wenn ich wüsste, wofür das ganze gedient hat, dann wäre es vielleicht..."

Stellen Sie sich diese Frage. Grübeln Sie nicht nach. Die Antwort wird kommen. Wenn vielleicht nicht gleich, dann mit Sicherheit in den nächsten Stunden oder Tagen.

Oft kommt diese Antwort auch sehr spontan während einer QuantumTao Sitzung. Diese kann Sie in einen Zustand bringen, in dem die Angst verschwunden ist und Sie Zugang zu Ihren höheren Seelenanteilen haben.

Kommen wir also zur:

Regel Nr. 2: Fragen Sie: "Wozu diente das ganze?"

Sobald Sie die Antwort haben, werden Sie leicht erkennen, dass es wirklich Gründe gibt, Ihrem Partner dankbar zu sein.

Zum einen hat er/sie die von Ihnen gewünschte Rolle perfekt gespielt. Danken Sie ihm/ihr dafür! Seien Sie dankbar dafür, dass er/sie (okay ich bleibe jetzt in der männlichen Form, ist einfacher) diese Aufgabe in Ihrem Leben übernommen hat.

Danken Sie Ihrem Partner wirklich und von ganzem Herzen.

Und es gibt noch einen Grund, Ihrem Partner wirklich Wertschätzung entgegen zu bringen.

Vielleicht waren Sie oft unzufrieden in der Beziehung. Ihr Partner konnte Ihre Wünsche nicht erfüllen. Sie haben somit die Gelegenheit erhalten einen anderen Menschen kennen zu lernen, der wesentlich besser zu Ihnen passt. Und Sie werden das - unter der Voraussetzung, die ich Ihnen gleich noch schildern werde.

Viele Menschen, die mich anrufen, weil der Partner weg ist, behaupten, dass sie ihn lieben würden. Doch wie kann das sein? Der Partner hat sich entschieden, weg zu gehen. Das bedeutet er hat eine Entscheidung für sich getroffen, für sich zu sorgen. Wenn wir diesen Menschen wirklich lieben würden, dann bedeutete das doch auch, dass wir das beste für ihn wünschen - oder???

Wenn der Partner sich bei uns nicht wohl gefühlt hat und deshalb gegangen ist, ist es dann nicht unsere (Liebes-)pflicht, ihm das Allerbeste zu wünschen!?

Wenn Sie das nicht können, dann sollten Sie auch aufhören, sich einzureden, dass sie ihn wirklich geliebt haben. Das wäre dann nämlich keine Liebe sondern purer Egoismus. Harte Worte ich weiß. Aber ich bin mir sicher, dass Sie mir zustimmen werden.

Partner weg - so werden Sie wieder glücklich

Sicher haben Sie erkannt, wie wichtig Dankbarkeit und Wertschätzung ist.

Aber das ganze hat auch noch einen weiteren direkten Effekt auf Sie.

Stellen Sie sich doch einmal vor, Sie lernen einen Menschen kennen, der die ganze Zeit voller Groll auf den oder die Ex ist. Wie fühlt sich das für Sie an?
Ist das ein guter Start in eine neue Liebesbeziehung, wenn zwischendurch immer wieder Hasstiraden kommen? Oder schleicht sich da nicht schnell auch mal die Befürchtung ein, dass über Sie vielleicht auch mal so geredet wird?
Stört es nicht massiv die liebevolle Harmonie, wenn Wut-, Schmerz- oder Trauerenergie einfach nicht enden wollen?

Nicht umsonst heißt es in Partneranzeigen so oft: "...bitte nicht mit Altlasten."

Wenn es Ihnen gelingt, in Dankbarkeit, Wertschätzung und Harmonie zu bleiben, so wird nicht nur Ihr neuer Partner sehr dankbar dafür sein. Es erhöht überhaupt erst Ihre Attraktivität.

Und zwar um ein vielfaches. Ja, ich möchte sogar behaupten, dass es überhaupt die Voraussetzung ist, einen anderen Partner kennen zu lernen (nicht selten kommt übrigens auch der erste Partner wieder....)

Laufen Sie allerdings nie in die Falle, dankbar zu sein, damit ihr Partner wieder kommt. So funktioniert es garantiert nicht!

Wenn Sie wirklich in ehrlicher Dankbarkeit und Wertschätzung verweilen, so wird diese Energie nach außen abgestrahlt. Sollte Ihr Partner wiederkommen, was wie gesagt gar nicht so selten geschieht, dann haben Sie wirklich etwas geändert und den Grundstein für eine wesentlich glücklichere Beziehung gelegt. Im anderen Fall stoßen Sie die Tür für eine neue Beziehung auf, in der Sie mit Sicherheit neue Ebenen und noch mehr Vollkommenheit erleben werden.

Wenn Sie Hilfe dabei brauchen (empfohlen), dann holen Sie sich sofort einen Termin. Lassen Sie uns daran arbeiten und Sie werden sich wundern, wie schnell Sie wieder oben auf sind.

Wenn Ihnen diese Zeilen geholfen haben, habe ich noch eine Bitte an Sie: Scrollen Sie noch einmal ganz nach oben und klicken Sie auf den "Gefällt mir" button, da dann auch andere Betroffene davon erfahren. Danke!

 


Noch nicht eingetragen? Hier geht`s zum kostenlosen Newsletter mit hoch spannenden Informationen. Tragen Sie sich jetzt ein:

E-Mail-Marketing by Klick-Tipp.
• Krügerstraße 15A • 23568 Lübeck • Tel: 0451 - 611 22 179 • info@naturheilpraxis-frenzel.de
realized by INCONET