Schröpfen

Was verstehe ich unter Schröpf-Therapie?

Die Schröpftherapie wird als regulative Therapie bezeichnet, sie stellt einen die Selbstheilungskräfte anregenden Reiz dar.

Worum handelt es sich bei der Schröpf-Therapie?

Ich verwende ich der Praxis folgende Schröpfmethoden, die ich Ihnen nachfolgend erläutern möchte:

Schröpfmassage, unblutiges Schröpfen, blutiges Schröpfen

Schröpfmassage: Die zu behandelnde Körperstelle am Rücken wird mit Massageöl eingerieben. Zur Massage werden sog. Schröpfgläser verwendet. Der Ball des Schröpfglases wird gedrückt auf die Haut aufgesetzt, wo er sich festsaugt. Dann wird mit dem Schröpfglas eine Massage durchgeführt, die in etwa einer starken Bindegewebsmassage gleicht. Der verwendete Druck während der Massage kann individuell mit dem Patienten abgestimmt werden, da das Schmerzempfinden unterschiedlich ist. Während der Massage kommt es zum Zerreißen kleiner Äderchen, wodurch sich die zu behandelnden Stellen rötlich bis bläulich verfärben.

Dies ist eine gewünschte Reaktion des Körpers und setzt einen Reiz, der die Selbstheilungskräfte im Körper aktivieren soll.

Beim unblutigen Schröpfen werden mehrere Gläser auf bestimmte Stellen am Rücken aufgesetzt und dort für etwa 10-15 min. belassen. Auch hier kommt es wieder zu den erwünschten Verfärbungen der Hautzonen.

Beim blutigen Schröpfen entnimmt man an bestimmten , vom kranken Körper aufgezeigten Stellen am Rücken des Patienten, eine kleine Menge Blut. Die Überlegungen, etwas Krankhaftes aus dem Körper durch künstlich angelegte Öffnungen heraus zu ziehen, sind uralt.

Paracelsus formulierte einmal folgenden Satz: „ Wo die Natur einen Schmerz erzeugt hat, da hat sie schädliche Stoffe angehäuft. Ist die Natur nicht imstande, diese selbst auszuleeren, so muss der Arzt an dieser Stelle eine künstliche Öffnung machen, um ihr zur Hilfe zu eilen

Zur Durchführung: Die Haut zunächst desinfiziert und dann werden bestimmte Bereiche mit einer Hämolanzette kurz eingestochen. Dieser Vorgang kann für einige Sekunden zu Schmerzen führen. Danach wird auf die Stelle das Schröpfglas aufgesetzt und für ca. 10-15 min. am Ort belassen.

Der Patient fühlt sich nach einer Schröpfbehandlung in der Regel wohl. Bei Menschen, die zu niedrigem Blutdruck neigen, kann sich dieser kurzfristig verschlechtern. Von daher wird noch eine kurze Zeit der Nachruhe eingeplant.